WFM - Inkasso auf Erfolgsbasis

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           Registriert am OLG Hamm

 

Lieber Gläubiger,

Sie sind dem Zahlungsverzug Ihres Schuldners zunächst sicher mit Freundlichkeit und Geduld begegnet. Manche Schuldner aber können nicht mehr zahlen und manche Schuldner wollen nicht zahlen.

Spätestenst nach der zweiten erfolglosen Zahlungserinnerung oder Mahnung sollten Sie reagieren, denn die finanzielle Situation Ihres Schuldners wird sicher nicht besser und sehr wahrscheinlich sind Sie auch nicht sein einziger Gläubiger.

Weiteres Abwarten erhöht nun erheblich die Gefahr des vollständigen Forderungsausfalls, außerdem lernt Ihr Schuldner, daß er ohne Konsequenzen Zahlungsfristen verstreichen lassen kann. Er nimmt Ihre Zahlungsaufforderung nicht mehr ernst.

Was bedeutet Inkasso auf Erfolgsbasis

Die Beauftragung eines Rechtsanwalts oder eines Inkassobüros verursacht Kosten, diese Kosten hat eigentlich der Schuldner zu tragen, da er sich ja im Schuldnerverzug befindet. Ein Problem für den Gläubiger entsteht aber dann, wenn der Forderungseinzug erfolglos war. Dann nämlich fällt neben dem ursprünglichem Forderungsausfall zusätzlich auch noch eine Rechnung für die Fallbearbeitung an.

Dieses Kostenrisiko für den Gläubiger entfällt bei WFM vollständig. Kann kein Geld beim Schuldner eingezogen werden, wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben. 

Es wird lediglich eine Post- und Auslagenpauschale gemäß des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) an den Auftraggeber weitergegeben. Diese Gebühr ist aber im Erfolgsfall vom Schuldner zu ersetzen. Sie beträgt pro Fall 20,- Euro.

Es entstehen keine sonstigen Kosten oder Gebühren - gleich welcher Art - für die Tätigkeiten von WFM.

Ist der Forderungseinzug erfolgreich, wird eine Erfolgsprovision in Höhe von 10% - 15% erhoben. Die Höhe der Erfolgsprovision richtet sich dabei nach der Höhe der einzuziehenden Hauptforderung.

WFM betreibt während der Fallbearbeitung umfassende Recherchen über die Zahlungsfähigkeit Ihres Schuldners. Sollten unsere Bemühungen einmal erfolglos sein, war unsere Beauftragung dennoch für Sie nicht umsonst, denn Sie wissen nun, ob eine weiterführende zivilrechtliche Klage Sinn macht, weil Sie nun Kenntnis darüber haben, ob Ihr Schuldner überhaupt noch zahlungsfähig ist oder nicht.

Die Fallbearbeitung erfolgt dabei grundsätzlich durch einen Juristen. Weber Forderungs Management verbindet somit eine kompetente Fallbearbeitung mit einem sehr geringen Kostenrisiko.

 

Ralf Weber, WFM-Inkasso