WFM - Inkasso auf Erfolgsbasis

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Registriert am OLG Hamm

 

 

 

Lieber Gläubiger,

Sie sind dem Zahlungsverzug Ihres Schuldners zunächst sicher mit Freundlichkeit und Geduld begegnet. Manche Schuldner aber können nicht mehr zahlen und manche Schuldner wollen auch nicht zahlen.

Spätestenst nach der zweiten erfolglosen Zahlungserinnerung oder Mahnung sollten Sie reagieren, denn die finanzielle Situation Ihres Schuldners wird sicher nicht besser und sehr wahrscheinlich sind Sie auch nicht sein einziger Gläubiger.

Weiteres Abwarten erhöht nun erheblich die Gefahr des vollständigen Forderungsausfalls, außerdem lernt Ihr Schuldner, daß er ohne Konsequenzen Zahlungsfristen verstreichen lassen kann. Er nimmt Sie nicht mehr ernst.

Was bedeutet Inkasso auf Erfolgsbasis

Die Beauftragung eines Rechtsanwalts oder eines Inkassobüros verursacht Kosten, diese Kosten sind vom Schuldner zu tragen, der sich ja im Schuldnerverzug befindet. Ein Problem für den Gläubiger entsteht aber dann, wenn der Forderungseinzug erfolglos bleibt, weil z.B. der Schuldner tatsächlich zahlungsunfähig oder nicht pfändbar ist.

Dann nämlich fällt neben dem ursprünglichen Forderungsausfall zusätzlich auch noch die Rechnung für den Rechtsanwalt oder für das Inkassobüro an. Dieses Kostenrisiko für den Gläubiger entfällt bei WFM vollständig. Kann kein Geld beim Schuldner eingezogen werden, wird keine Bearbeitungsgebühr erhoben. 

Ist der Forderungseinzug erfolgreich, wird eine Erfolgsprovision erhoben, deren Höhe sich jeweils nach der Höhe der einzuziehenden Hauptforderung richtet.

 

 

Ralf Weber, WFM-Inkasso